Profil Einsätze Technik Jugendfeuerwehr Archiv Kontakt Home
L Profil
L Personal
L Historie
L Standort
L Aktuell
L 3. Quartal
L 2. Quartal
L 1. Quartal
L Fahrzeuge
L Alarmierung
L Allgemeines
L Aktivitäten
L Mitglieder

L News
L Einsätze
L Einsatzlagen
L Jugend

L Wehrführung
L Jugend
L Online & Presse
L Links
L Impressum
L Bildergalerie
   08. Januar 2006 – Tannenbaum-Sammelaktion der Jugendfeuerwehr Tonndorf 

Am Sonntagmorgen, den 08. Januar 2006 war es wieder soweit - die alljährliche Tannenbaum-Sammelaktion der Jugendfeuerwehr begann pünktlich um 08:00 Uhr am Feuerwehrhaus der FF Tonndorf. Die Jugendfeuerwehr (kurz JF) hatte zuvor in der Woche zwischen Weihnachten und Neujahr in ihrem "Sammelgebiet" alle Haushalte mit selbstgestalteten Flyern über die bevorstehende Aktion informiert.
Am Sammeltag wurden dann alle "ausgedienten" Weihnachtsbäume, welche pünktlich am Strassenrand deponiert waren - durch die fleißigen Helfer, bestehend aus Angehörigen der JF und der Einsatzabteilung der FF Tonndorf "fachgerecht" entsorgt. Die Bäume wurden auf LKW's verladen und zu speziellen Sammelplätzen gefahren.
Im Zuge dieser Aktion wurde von der JF Tonndorf eine behördlich genehmigte Spendensammlung durchgeführt, welche dazu dient, die Jugendfeuerwehr finanziell bei der Anschaffung von Ausbildungsmaterial und der Durchführungen von gemeinsamen Aktivitäten, wie Ausfahrten, etc. zu unterstützen.
An dieser Stelle möchte sich die JF Tonndorf ganz herzlich bei den beteiligten, bzw. unterstützenden Institutionen bedanken, welche tatkräftig geholfen, oder auch die Abgabe der Altbäume ermöglicht haben. Wir werden mit Sicherheit den einen oder anderen Baum zu Ostern 2006 auf einem der zahlreichen Osterfeuer-Veranstaltungen "wiederfinden"...
Der größte Dank gilt allerdings den vielen Tonndorfer Mitbürgern/innen, die durch ihre Geldspenden diese Tannenbaum-Sammelaktion zu einem vollen Erfolg haben werden lassen. Vielen, vielen Dank dafür !
[C.H.]


   18. September 2005 – Jugendfeuerwehr Tonndorf nimmt erfolgreich am August-Ernst-Pokal teil  

Am 18.09.05 nahm die Jugendfeuerwehr Tonndorf erfolgreich am diesjährigen August-Ernst-Pokal teil. Die Jugendlichen hatten zahlreiche Aufagebn aus diversen Gebieten unterschiedliche Aufgaben zu absolvieren. Dabei belegt die JF Tonndorf einen guten 9. Platz. Der 29. August-Ernst-Pokal wurde dieses Jahr in Neuenfelde ausgerichtet. Die ausrichtende Jugendfeuwehr (JF Neuenfelde) konnte sich auch über den ersten Platz freuen. Der August-Ernst Pokal gilt als die inoffziellen Hamburger Meisterschaften, in denen die Jugendlichen sich dem Wettberweb stellen. Fast 50 Jugendfeuerwehren gibt es mittlerweile in Hamburg. [A.E.]


   Zeltlager der JF Tonndorf in Grömitz an der Ostsee


Während der Zeit vom 30.07.2005 bis 06.08.2005 befand sich die Jugendfeuerwehr Tonndorf auf einem selbst organisierten Zeltlager an der Ostsee in Grömitz. Das Zeltlager, das direkt am Wasser gelegen ist, bot den rund 18 Mädchen und Jungen der Jugendfeuerwehr Tonndorf eine Menge Spaß und Unterhaltung. Auch wenn das Wetter diesesmal nicht ganz so gut war, wurde eine Menge unternommen. Neben Schwimmen, Fußballspielen, Volleyballspielen uvm. durfte natürlich auch das obligatorische Bad in der Ostsee nicht fehlen. Neben den zahlreichen Aktivitäten besuchte die JF Tonndorf auch den Marinestützpunkt in Neustadt und besichtigte dort unter anderem, wie die Marine "ihre Feuerwehrleute" in der Schiffsbrandbekämpfung, Leckabdichtung usw. ausbildet. Dieser interssante Ausflug hat allen Beteiligten eine Menge Spaß gemacht und war zudem auch sehr informativ. An dieser Stelle daher auch unser Dank an den Marinestützpunkt in Neustadt sowie die Organisatoren. Als Abschluss des einwöchigen Zeltlagers wurde auch das Event "Grömitz in Flammen" besucht und das dortige Feuerwerk bestaunt. Das Zeltlager hat allen Beteiligten viel Spaß gemacht, so dass sich die Jugendfeuerwehr Tonndorf schon auf das nächste Zeltlager freut. [A.E.]

   Besuch bei der Shell Werkfeuerwehr am 09.10.2004


Am Samstag, den 09. Oktober 2004 hatte die Jugendfeuerwehr Tonndorf die Möglichkeit, die Werkfeuerwehr der Shell Deutschland Oil Raffinerie in Hamburg-Harburg zu besichtigen. Zuerst wurde den Jugendlichen in Form eines Dia-Vortrages ein Einblick in die Tätigkeitsbereiche der Raffinerie gegeben. In diesem Zusammenhang wurde der JF auch der Aufbau und die Struktur der Werkfeuerwehr erläutert sowie die damit verbundene Ausstattung der Feuerwehr. Anschließend ging es zu den Fahrzeugen, die spezifisch auf die Bedürfnisse der Raffineriefeuerwehr zugeschnitten sind. Die Fahrzeuge sowie die Pumpen- und Förderleistungen der Werfer waren weit entfernt von bekannten Dimensionen. Auch die speziellen Abrollbehälter machten deutlich, wie gut die Wehr für einen Ernstfall ausgestattet ist um auf mögliche Schadensfälle gekonnt und professionell reagieren zu können. Doch nicht nur die Gerätschaften sind auf die besonderen Erfordernisse der Raffinerie ausgerichtet. Auch das Personal der Werkfeuerwehr ist bestens geschult. Neben der obligatorischen Ausbildung an der Landesfeuerwehrschule werden die Mitarbeiter der Shell-Werkfeuerwehr unter anderem bei RISC in den Niederlanden ausgebildet. Dort erhalten Sie eine umfassende Ausbildung, die Sie auf den Ernstfall vorbereitet. Im Einsatzfall werden die 35 hauptamtlichen Werkfeuerwehrleute von ca. 120 Anlagenfeuerwehrleuten unterstützt, die ihren Arbeitsplatz in der Produktion verlassen und zum Einsatzort kommen. Auch diese erhalten entsprechende Ausbildungen. Ständige Übungen sorgen dafür, dass man stets für den Ernstfall gewappnet ist. Hiermit möchte sich die Jugendfeuerwehr Tonndorf recht herzlich bei der Werkfeuerwehr des Raffineriezentrums Harburg bedanken, die ihnen einen nicht alltäglichen Einblick in die Arbeit der Werkfeuerwehr der Shell ermöglichte. [A.E.]


   24 Stunden Wachleben


Am 24. Und 25. Juli simulierte die Jugendfeuerwehr Tonndorf 24 Stunden lang ein Wachleben bei der Berufsfeuerwehr. Die Jungen und Mädchen der Jugendfeuerwehr mußten sich selbst verwalten. Es wurde ein Wachführer, ein Zugführer und andere Positionen eingeteilt. Die Jugendlichen kümmerten sich selbstständig um Ihre Versorgung und hatten den Tag über viel zu tun. Sie bekamen Unterricht, übten Gerätepflege aus und besuchten die BF Wandsbek. Zwischendurch wurden sie überraschend zu unterschiedlichen „Einsätzen“ gerufen. Diese realitätsnahen Einsätzübungen wurden von Mitgliedern der FF Tonndorf organisiert. Dabei wurde die Jugendfeuerwehr von dem Rettungswagen der BF Wandsbek und einem privaten Krankentransportunternehmen unterstützt.
Der Sinn dieser 24 Stunden war es, die Kameradschaft unter den Jugendlichen zu stärken, ihnen Verantwortung zu übertragen und ein erlebnisreiches Wochenende zu bieten. Die 24 Stunden-Übung war ein voller Erfolg. Wir bedanken uns bei allen, die zum Erfolg der Veranstaltung mit beigetragen haben, insbesondere bei der Berufsfeuerwehr Wandsbek.
[T.H.]


   Frühere Aktivitäten der JF Tonndorf finden Sie unter: Archiv / Jugend

© Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Tonndorf e.V. - 2016 | Alle Rechte vorbehalten. - Impressum -